Das war die Wuppertaler Ehrenamtsmesse 2019

Vom 20. bis zum 23. März veranstalteten wir wieder gemeinsam mit der Initiative „Meine Stunde für Wuppertal“ die Wuppertaler Ehrenamtsmesse in den Elberfelder City-Arkaden.

 

 

"So geht Ehrenamt in Wuppertal!"

Es gab ein buntes Programm. Unter anderem Bastelaktionen für Kinder, Beratung zum Ehrenamt, Informationen zu gemeinwohlorientierten Vereinen in Wuppertal, eine Fotoausstellung mit Portraits von engagierten Menschen und das Crossboccia-Dart-Spiel zum Entspannen zwischendurch.

 

 

Oberbürgermeister Andreas Mucke eröffnete die Messe

Eröffnet wurde die Messe am 20. März um 11 Uhr von Oberbürgermeister Andreas Mucke. In seiner Rede wies er darauf hin, dass das Ehrenamt wichtige Impulse für die Stadtentwicklung setzt. Seiner Meinung nach kann und sollte sich jeder Mensch in die Gesellschaft einbringen.

Sein Credo: „Ehrenamt ist der Kit in der Gesellschaft“. Deshalb will er die Verwaltung öffnen und von den ehrenamtlichen Initiativen lernen.

 

Der aus dem WDR bekannte Reporter „Ede“ Wolff moderierte

 „Ede“ war Ehrenamtsbotschafter 2017 und 2019.  Das hat er sehr gerne gemacht.

In meinem Reporter-Job treffe ich häufig Menschen, die sich für andere einsetzen – einfach – weil sie Spaß daran haben. Die ganze Gesellschaft  profitiert davon. Ich finde, das Ehrenamt ist unbezahlbar.“
(„Ede“ Wolff, Journalist)

 

Neuer Ehrenamtsbotschafter 2019 ist Martin Bang

Zum neuen Ehrenamtsbotschafter 2019 wurde Martin Bang gekürt. Martin Bang ist der Geschäftsführer der Wuppertaler Marketing GmbH.

Er findet das Ehrenamt für die Stadtgesellschaft sehr wichtig und freut sich auf seine neue Aufgabe.

 

 

Vereine und Einrichtungen auf der Wuppertaler Ehrenamtsmesse 2019

Während der Messe stellten 16 gemeinwohlorientierte Vereine  ihre  Arbeit vor. Mit dabei waren zum Beispiel der Hospizdienst Pusteblume, Greenpeace Wuppertal, der Verein Utopiastadt e.V, der Förderverein Frauenberatungsstelle, die Wuppertaler Selbsthilfegruppen, das THW und die Wuppertaler Greeter.

Das Interesse an den Informationsständen war sehr groß. Es wurden viele Gespräche geführt – und einige neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter gewonnen.

 

Gute Stimmung an den Informationsständen

Die Vereine präsentierten sich mit viel Fantasie. Das machte nicht nur den Austellern selbst Spaß, auch die Passanten in den City-Arkaden waren sichtlich begeistert. Stellvertretend für das bunte Programm hier einige Eindrücke:

Der Sozialdienst katholischer Frauen machte mit einem lustigen Wurfspiel auf sich aufmerksam.

 

 

Gute Plattform für neue Vereine

Die Wuppertal Greeters waren zum ersten Mal dabei.

„Unser Stand bei der So-geht-Ehrenamt-Aktion war eine besondere Erfahrung für uns, da dies unsere erste öffentliche Aktion war. Zu unserer Freude war unser Stand sehr gut frequentiert. Wir habe tolle Persönlichkeiten getroffen, wovon sich viele bereit erklärt haben, Greeter zu werden.“
(Jamil, Wuppertal Greeter)

 

Mitmachaktionen für Große und Kleine

Ein Highlight am Stand der THW-Helfervereinigung:  Die kleinen und großen Besucher/innen konnten sich im Unimog- und Gabelstaplerfahren üben. Dazu hatten die Helferinnen und Helfer ferngesteuerte Modellautos mitgebracht.

Das Foto vom Stand des THW hat uns der Ortsverband der THW-Helfervereinigung Wuppertal zur Verfügung gestellt.

Mit vielen Menschen ins Gespräch kommen

"Die City Arkaden Aktion ist eine großartige Möglichkeit für Wuppertaler Vereine und Institutionen sich und ihre Arbeit einmal vorzustellen und dabei mit ganz unterschiedlichen Menschen ins Gespräch zu kommen. Wir machen bereits das 4. Mal mit und können nur allen Vereinen empfehlen, diese tolle Möglichkeit vom Zentrum für gute Taten zu nutzen".
(Nadine Ogiolda, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit THW Wuppertal)

 

Fotoausstellung mit Portraits von engagierten Menschen in Wuppertal

Mehr als 100.000 Wuppertalerinnen und Wuppertaler engagieren sich täglich ehrenamtlich. Beispielhaft für alle, die sich täglich für die Gemeinschaft einsetzen, stellte die Fotografin Kristina Malis in ihrer Fotoausstellung 16 Menschen vor, die in den unterschiedlichsten Bereichen ehrenamtlich tätig sind. Kristina Malis unterstützt mit ihren Fotos ehrenamtlich die Arbeit der Freiwilligenagentur in Wuppertal.

Sie hatten keine Gelegenheit, sich die Fotos anzusehen? Sie können sich die Portraits auch hier auf unserer Internetseite ansehen.

Portraits von engagierten Menschen in Wuppertal ansehen

 

Entspannung beim neuen Crossboccia-Dart-Spiel

Alle, die sich zwischendurch einmal entspannen möchten, konnten auf der Aktionsfläche ein ganz neues Spiel ausprobieren: das Crossboccia-Dart. Mit den weichen Crossboccia-Bällen, die übrigens in Wuppertal erfunden wurden, wird auf eine auf dem Boden liegende Dartscheibe geworfen.

 

Informationen über ehrenamtliche Aufgaben in Wuppertal

Whärend der Ehrenamtsmesse konnten sich Interessierte am Stand des Zentrums für gute Taten über die vielfältigen ehrenamtlichen Aufgaben in Wuppertal informieren.

Wir haben in unserer Datenbank rund 800 ehrenamtliche Aufgaben bei circa 350 Trägern gespeichert. Wir helfen Ihnen gerne dabei, genau das Tätigkeitsfeld zu finden, das zu Ihnen passt und Ihren Interessen entspricht

Interaktive Karte mit ehrenamtlichen Aufgaben in Wuppertal

 

Wuppertals Ehrenamtskarte heißt GUTE KARTE

Wer sich engagiert, sollte auch gewürdigt und gefördert werden.

Die Initiative „Meine Stunde für Wuppertal“  bedankt sich deshalb mit der „guten Karte“ bei allen, die ehrenamtlich Gutes tun. Die Karte drückt Lob und Anerkennung aus. Sie ist die Eintrittskarte für außergewöhnliche Anerkennungsevents. Während der Messe konnten sich Ehrenamtliche über die Karte umfassend informieren.

 

 

Das Organisationsteam

Für das Zentrum für gute Taten organisiert ein Projektteam die Ehrenamtsmesse in den Elberfelder City-Arkaden. Leo Braunleder war der Hauptansprechpartner für die Vereine und Organisationen, die sich beteiligen.

Wie in den vergangenen Jahren machte die Center-Managerin der City-Arkaden, Katrin Becker, mit ihrem Team die Aktion erst möglich. Auch die Geschäftspartner im Center unterstützen uns.

 

Fotonachweis:

Die Fotos auf dieser Seite hat der Wuppertaler Fotograf Markus Quabach gemacht.

 

Zurück zur Übersichtsseite "Aktionen"