26.03.2017 Stadtparks und urbane Gärten am Ostersbaum

26.03.2017 Stadtparks und urbane Gärten am Ostersbaum

In Wuppertal und seiner grünen Umgebung laden Parkanlagen, Gärten und Wälder zu jeder Jahreszeit zu erholsamen Wanderungen und Spaziergängen ein und eignen sich zu eigenen Entdeckungstouren. Doch manche verborgene Schönheit erschließt sich erst bei oder nach einer Führung, denn man sieht nur, was man weiß. 2017 setzt das Netzwerk „Wuppertals grüne Anlagen“ deshalb diese Veranstaltungsreihe fort, um den Blick der Bürgerinnen und Bürger auf die Stadtgeschichte und die Naturschönheiten links und rechts der Wupper zu lenken.

Das Programm spannt einen weiten Bogen von der landschaftlichen Gestaltung zur Stadtökologie, von versteckt gelegenen Spuren der Geschichte zu Orten der täglichen Freiraumnutzung. Mit mehreren kleineren Parks präsentiert sich das dicht besiedelte Elberfelder Wohnquartier Ostersbaum von seiner "grünen Seite". Die Führung startet an den beiden Pavillons des allgemein so bezeichneten Else-Parks, einem ehemaligen Friedhof der reformierten Gemeinde. In der Nähe und etwas versteckt befindet sich der Schniewindsche Park mit schönen Weitblicken und altem Baubestand. Als dritte, kleine Grünfläche besuchen wir den Janusz-Korczak-Platz. Seit 2016 wird hier Urban Gardening betrieben. Der Parkspaziergang endet bei einer Tasse Tee/Kaffee in den Projekträumen der Ostersbaumer Urban Gardening-Gruppe. Mit szenischem Auftritt.

Treffpunkt: 26.03.17 um 15 Uhr Pavillons in der Else-Lasker-Schüler-Straße, unterhalb der gleichnamigen Gesamtschule, Wuppertal-Elberfeld

Leitung Elke Brychta, Tel. 0202-440148, www.geschichte-gestalten.de

Um eine Spende für das Projekt Urban Gardening am Ostersbaum wird gebeten.