Vormünder für geflüchtete Jugendliche gesucht

Diakonie Wuppertal bildet wieder ehrenamtlich Engagierte aus

01.05.2021 – Zentrum für gute Taten e.V.

Mathias betreut den Kaysa aus Eritea als Jobpate beim Einstieg ins Berufsleben. Das Foto wurde 2019 von Kristina Malis gemacht.

 

Die Diakonie Wuppertal sucht wieder Engagierte, die eine Vormundschaft für unbegleitete minderjährige Geflüchtete übernehmen.

Gegenwärtig leben in Wuppertal ungefähr 150 junge Menschen, die ohne ihre Eltern oder andere Familienangehörige aus Krisengebieten nach Deutschland geflohen sind. Ungefähr 60 Jugendliche sind noch minderjährig.

 

Warum ist eine Vormundschaft nötig?

Wenn minderjährige Geflüchtete ohne Eltern nach Deutsch­land kommen, brauchen sie eine rechtliche Vertretung. Meist über­nimmt das Jugend­amt diese Aufgabe (Amtsvormundschaft). Doch auch Privatpersonen können sich um Jugend­liche kümmern und eine ehrenamtliche Vormundschaft übernehmen.

 

Welche Aufgaben haben die Vormünder?

Bei einer Vormundschaft bist du die rechtliche Vertretung einen jungen Menschen, der minderjährig ist. Dein „Mündel“ wohnt jedoch weiterhin in einer vom Jugendamt zugewiesenen Einrichtung. Zum Beispiel in einer Wohngruppe oder bei einer Pflegefamilie.

Du übernimmst praktisch die die elterliche Sorge. Du kümmerst dich beispielsweise um die schulischen Angelegenheiten, gehst auch mal mit ins Kino oder ins Cafe – wenn das wieder möglich ist.

 

Wie ist das formelle Verfahren bei einer Vormundschaft?
Welche Voraussetzungen gibt es?

Wenn du eine Vormundschaft übernehmen willst, musst du volljährig sein und brauchst ein erweitertes Führungszeugnis ohne Eintragungen. Gut ist es, wenn du „interkulturellle Kompetenzen“ hast. Außerdem solltest du kein Problem haben, dich mit Behörden auseinanderzusetzen.

Die Vormundschaft muss beim Familiengericht beantragt werden. Dabei berät dich das Jugendamt oder ein vom Jugendamt beauftragter freier Träger, wie zum Beispiel die Diakonie Wuppertal. Die Diakonie steht dir auch während der Tätigkeit als Vormund beratend zur Seite.

 

Wie werde ich auf die Tätigkeit als Vormund vorbereitet?

Keine Sorge. Das Projekt  »Do it! – Transfer Plus« der Diakonie Wuppertal vermittelt, qualifiziert und begleitet ehrenamtliche Vormünder für unbegleitete minderjährige Geflüchtete. Ab Juni 2021 soll eine weitere Gruppe von Vormündern ausgebildet werden.

 

Digitale Informationsveranstaltung für Interessierte

Du möchtest die Vormundschaft für einen minderjährigen Flüchtling übernehmen? Im Mai gibt es wieder eine Informationsveranstaltung, an der du teilnehmen kannst.

Weitergehende Informationen zum Projekt „Do it!“ unter http://www.do-it-transfer.de/

 

Weitere Portraits von Menschen, die sich in Wuppertal engagieren, findest du unserer Reihe „Ehrenamt im Portrait


Verein/Institution:

Zentrum für gute Taten e.V.
Höhne 43
42275 Wuppertal
https://www.zentrumfuergutetaten.de

Ansprechpartner*innen:

Redaktionsteam
Anja Maschinsky, Albert Petersheim
redaktion@zfgt.de

Zurück zur Gesamtübersicht.