Im Portrait: Aneta und Ralf

Aneta und Ralf engagieren sich im Verein Utopiastadt

21.01.2020 – Zentrum für gute Taten e.V.

 

Aneta und Ralf sind zwei von über 100 ehrenamtlich engagierten Menschen in Wuppertal. Beispielhaft für alle, die sich Tag für Tag für die Gemeinschaft einsetzen, stellen wir sie vor. Foto: Kristina Malis

 

Aneta und Ralf bauen eine alte Gepäckaufbewahrung um

Sie bauen mit vielen anderen die alte Gepäckaufbewahrung des ehemaligen Mirker Bahnhofs zu einer offenen Gemeinschaftswerkstatt um. Sie machen alles, was anfällt: Entrümpeln, Wände streichen, Leitungen legen, Mauern ausbessern, auch mal schreinern. Bis Fahrradwerkstatt und  Hackerspace (dev/tal) hier einziehen können, ist noch eine Menge zu tun. Aber die Stimmung ist bestens. Hier entsteht etwas ganz Neues: ein Raum, in dem gemeinsam Utopien erprobt und umgesetzt werden können.

 

Das sagen Aneta und Ralf zu ihrem Ehrenamt

 „Eine sinnvolle soziale und nachhaltige Entwicklung der Gemeinschaft ist nur möglich, wenn jeder Einzelnen sich entwickeln kann.“ (Aneta, 40 Jahre)

„Deshalb ist uns der Geist des Miteinanders so wichtig. Wir wollen hier Impulse für die Zusammenarbeit aller im Stadtteil schaffen und ganz bewusst der Vereinzelung entgegenzuwirken.“ (Ralf, 54 Jahre)

 

Hier finden Sie weitere Ehrenamtsportraits


Verein/Institution:

Zentrum für gute Taten e.V.
Höhne 43
42275 Wuppertal
https://www.zentrumfuergutetaten.de

Ansprechpartner:

Redaktionsteam
Anja Maschinsky, Albert Petersheim
redaktion@zfgt.de

Zurück zur Gesamtübersicht.