Das Gute, das du anderen tust, tust du immer auch dir selbst.Leo Tolstoi (1828 - 1910)
"...Das einfachste Glücksrezept: Wenn du wirklich etwas für dich tun willst - tu etwas für Andere!"Eckart von Hirschhausen
"Mut steht am Anfang des Handelns. Glück am Ende."Demokrit gr. Philosoph (460/459 bis 371 v. Chr.)
„Ein guter Gedanke macht glücklich, noch glücklicher macht eine gute Tat.“Zentrum für gute Taten (2013-...)
„Freude zu geben, bringt Freude zurück.“Zentrum für gute Taten (2013-...)
„Du musst geben, bevor du nimmst - und bauen, bevor du wohnst.“Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944, Flug nach Arras)
„Aus einsam, wird zweisam, wird gemeinsam, ...“Zentrum für gute Taten (2013-...)
„Jeden Tag eine gute Tat.“Robert Baden-Powell (1857-1941), Gründer der britischen Pfadfinder
„Guter Wille und gute Tat sind ein perfektes Paar.“Zentrum für gute Taten (2013-...)
„Vieles kann der Mensch entbehren, nur den Menschen nicht.“Ludwig Börne (1786-1837)
„Zeit ist nicht Geld. Zeit ist ein Geschenk, wenn man sie nur richtig nutzt.“Zentrum für gute Taten (2013-...)
„Alles, was Spaß macht, hält jung.“Curd Jürgens (1915-1982)
„Begegnungen mit Menschen machen das Leben lebenswert.“Zentrum für gute Taten (2013-...)
"Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder; sie geben das Empfangene zehnfach zurück."August von Kotzebue (1761 - 1819)

13.11.13 1. St. Martinszug auf dem Werth

Der 1. St. Martinszug auf dem Werth durchgeführt von der ISG Barmen-Werth e.V. war ein Riesenerfolg.

Schon vor 17 Uhr sammelten sich am 12.11.13 hunderte große und kleine Besucher mit Ihren Lampions auf dem Platz Alter Markt. Angeführt von St. Martin in seiner römischen Rüstung startete  der Zug begleitet durch eine sechsköpfige Bläserkapelle singend in den Werth hinein. Beim ersten Stopp blickte der begleitende Polizist zurück und meinte, dass es mindestens 1.000 Besucher eher mehr wären. Der Werth war schwarz von Menschen, die mit Ihren Lampions und Fackeln Licht in den dunklen Abend brachten.

Nachdem der Zug bis zum Kugelbrunnen gekommen war, ging es zurück zum herrlich illuminierten Wuppertaler Rathaus, wo die traditionelle Mantelteilung stattfand und an den Gedanken des Teilens und der Fürsorge für andere erinnerte. Dem aus diesen Gedanken entstandenen „Mätensingen“ wurde auf dem Zugweg unter großzügiger Beteiligung der Barmer Einzelhändler Rechnung getragen.

Begleitet wurde der Zug von Fackelträgern des Zentrums für gute Taten und der Cityhausmeister der ISG Barmen-Werth e.V. Paul Decker moderierte unterwegs charmant die Martinsgeschichte. Thomas Helbig der momentane Geschäftsführer der ISG Barmen, war von der überwältigenden Resonanz hellauf begeistert und versprach eine Neuauflage des Umzuges mit an den Riesenandrang angepassten organisatorischen Veränderungen für den 10.11.2014. Solche Aktionen zeigen welches Potential in den Barmern steckt und die ISG hat noch einige Aktivitäten für die Zukunft geplant.

  • St. Martins-Reiter in der Menge in Barmen, Werth
  • St. Martins-Reiter in der Menge in Barmen, Werth vor dem Rathaus
  • Extralied für die Nachzügler