13.11.13 1. St. Martinszug auf dem Werth

Der 1. St. Martinszug auf dem Werth durchgeführt von der ISG Barmen-Werth e.V. war ein Riesenerfolg.

Schon vor 17 Uhr sammelten sich am 12.11.13 hunderte große und kleine Besucher mit Ihren Lampions auf dem Platz Alter Markt. Angeführt von St. Martin in seiner römischen Rüstung startete  der Zug begleitet durch eine sechsköpfige Bläserkapelle singend in den Werth hinein. Beim ersten Stopp blickte der begleitende Polizist zurück und meinte, dass es mindestens 1.000 Besucher eher mehr wären. Der Werth war schwarz von Menschen, die mit Ihren Lampions und Fackeln Licht in den dunklen Abend brachten.

Nachdem der Zug bis zum Kugelbrunnen gekommen war, ging es zurück zum herrlich illuminierten Wuppertaler Rathaus, wo die traditionelle Mantelteilung stattfand und an den Gedanken des Teilens und der Fürsorge für andere erinnerte. Dem aus diesen Gedanken entstandenen „Mätensingen“ wurde auf dem Zugweg unter großzügiger Beteiligung der Barmer Einzelhändler Rechnung getragen.

Begleitet wurde der Zug von Fackelträgern des Zentrums für gute Taten und der Cityhausmeister der ISG Barmen-Werth e.V. Paul Decker moderierte unterwegs charmant die Martinsgeschichte. Thomas Helbig der momentane Geschäftsführer der ISG Barmen, war von der überwältigenden Resonanz hellauf begeistert und versprach eine Neuauflage des Umzuges mit an den Riesenandrang angepassten organisatorischen Veränderungen für den 10.11.2014. Solche Aktionen zeigen welches Potential in den Barmern steckt und die ISG hat noch einige Aktivitäten für die Zukunft geplant.

St. Martins-Reiter in der Menge in Barmen, Werth
St. Martins-Reiter in der Menge in Barmen, Werth vor dem Rathaus
Extralied für die Nachzügler