08.04.15 Unternehmerisches Engagement mit Pinselschwung

Im Stadtteiltreff, Heckinghauser Str. 197, 42289 Wuppertal, wird am 08.04. der Pinsel geschwungen

Soziales unternehmerisches Engagement:

Der Malerbetrieb Terstegen streicht gemeinsam mit Jugendlichen und Mitarbeitern des Stadtteiltreffs die Kinder- und Jugendräume. Ganz wichtig ist dem Chef des Unternehmens Terstegen die Einbindung der Kinder. Vielleicht gehen diese dann mit den selbstgestalteten Räumen etwas sorgsamer um oder vielleicht möchte auch jemand eine Karriere als Maler beginnen?

Auf dem vom Zentrum für gute Taten durchgeführten „Marktplatz für gute Geschäfte“, der im September 2014 stattfand, sind sich Malermeister Terstegen und die Mitarbeiter des Stadtteiltreffs Heckinghausen begegnet. Beide Seiten hatten auf der „Tauschbörse“ etwas zu bieten: Der Malermeister bot Streicharbeiten für die Kinder- und Jugendräume an und die Mitarbeiter des Stadtteiltreffs boten dem Malerteam ein erlebnispädagogisches Event auf der Kaiserhöhe an, wo sich der Wuppertaler Hochseilgarten befindet.

Gute Taten

Für den Chef des Malerbetriebes, Christian Terstegen, gehören gute Taten zum Geschäft. Er lebt soziales Engagement aus innerster Überzeugung und engagiert sich immer wieder für soziale Projekte. Als er in 2014 vom Team des Zentrums für gute Taten angesprochen wurde, ob er beim Marktplatz für gute Geschäfte mitmachen möchte, kam die Zusage ganz spontan. Als Unternehmer reizte ihn das Veranstaltungsprofil: Es durfte alles gehandelt werden, außer Geld und es gab jeweils eine Leistung mit Gegenleistung.

Sicherlich hätte Christian Terstegen noch weitere Vereinbarungen auf dem Marktplatz schließen können. Aber beim „Gutmenschsein“ darf natürlich auch nicht der alltägliche Geschäftsbetrieb vergessen werden. Trotzdem freut sich der Malermeister schon auf den nächsten Marktplatz für gute Geschäfte.

Christof Oliveri, Leiter des Stadtteiltreffs Heckinhausen, ist sehr dankbar für dieses Angebot. Und deshalb soll der Tag mit dem Malerteam im Hochseilgarten am 30.05. auch ein besonderer Tag werden. So gibt jeder, was er kann, das war das Ziel des Marktplatzes für gute Geschäfte.

Text: Angelika Leipnitz